Akupunktur

Die Lebenskraft stimulieren

Mit Akupunktur wird der in unserer westlichen Welt bekannteste Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin bezeichnet. Ziel ist es, durch das Einstechen von feinen Nadeln in spezifische Körperpunkte die Gesundheit mit körpereigenen Kräften wieder herzustellen und zu erhalten. Die Nadelung (oder die Erwärmung dieser Punkte mit Moxakraut) regt den Organismus dazu an, die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Mit Akupunktur ist die Regulierung des Flusses der den Körper durchströmenden Lebensenergie (in China „Qi“ – sprich Tschi – genannt), möglich. „Qi“ fließt in den Leitbahnen oder Meridianen, einem Netzwerk von Kanälen, welches die Akupunkturpunkte miteinander verbindet und über innere Verläufe auch die inneren Organe und andere funktionelle Systeme verknüpft und beeinflusst.

Gemäß der WHO-Liste ist die Anwendung von Akupunktur nach einer entsprechenden Diagnose und Indikation grundsätzlich bei folgenden Erkrankungen möglich:

 

Atemwegserkrankungen

  • Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlenerkrankung)
  • Akute Rhinits (Schnupfen)
  • Allgemeine Erkältungskrankheiten
  • Akute Tonsillitis (Mandelentzündung)

 

Lungenerkrankungen

  • Akute Bronchitis
  • Asthma bronchiale (besonders wirksam bei Kindern u. Patienten ohne weitere Begleiterkrankungen)

 

Augenerkrankungen

  • Akute Konjunktivitis (Bindehautentzündungen)
  • Zentrale Retinitis (Entzündungen der Retina)
  • Myopie bei Kindern (Kurzsichtigkeit)
  • Katarakt ohne Komplikationen (grauer Star)

Mundhöhlenerkrankungen

  • Zahnschmerzen
  • Schmerzen nach Zahnextraktionen
  • Gingivitis (Zahnfleischentzündung)
  • Akute und chronische Pharyngitis (Halsentzündung)

 

Neurologische Erkrankungen

  • Kopfschmerzen
  • Ischialgie (Ischias)
  • Migräne
  • Lumbalgie (Rückenschmerzen)
  • Trigeminusneuralgie
  • Rheumathoide Arthritis (Rheuma)
  • Faszialisparese
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Lähmungen nach Schlaganfall
  • Periphere Neuropathien (Infraspinatu-Sehnensyndrom)
  • Poliomyelitislähmung
  • Tennisellenbogen (Epicondylitis)
  • Morbus Menière
  • Neurogene Blasendysfunktion
  • Enuresis nocturna (Bettnässen)
  • Intercostalneuralgie

Siehe auch: Chinesische Medizin, Kräutermedizin, Chinesische Diätetik und Qi Gong